Direkt zum Inhalt wechseln

Theoretische, ethische und soziale Implikationen von KI für neuropsychiatrische Forschung und Praxis – TESIComP

Willkommen bei TESIComP!

Was ist der Hintergrund?

KI-basierte Ansätze wie maschinelles Lernen mittels neuronaler Netze finden zunehmend Ein-satz in der neuropsychiatrischen Forschung und Praxis. Sie sollen eine präzisere Prädiktion, Früherkennung und Diagnose und damit auch eine gezieltere Behandlung neuropsychiatrischer Erkrankungen ermöglichen. Allerdings ist die Grundlage der mit diesen Verfahren der computationalen Psychiatrie erzielten Ergebnisse für professionelle Anwender wie auch für Patientinnen bzw. Patienten und deren Angehörigen oft nicht mehr ohne Weiteres nachvollziehbar. Diese Opazität, also die Undurchschaubarkeit KI-basierter Ansätze, wirft grundlegende theoretische, ethische und soziale Fragen für die neuropsychiatrische Forschung und Praxis auf.

Was ist das Ziel?

Das übergreifende Ziel des interdisziplinären Verbundvorhabens „TESIComP“ ist die empirische Identifikation, ethische Bewertung und wissenschaftliche Beurteilung theoretischer und praktischer Implikationen und Konsequenzen der computationalen Psychiatrie auf den Ebenen der neuropsychiatrischen Forschung und der klinischen Praxis. Der Fokus liegt dabei auf zwei prominenten Anwendungsfeldern von KI-basierten Ansätzen: Alzheimer-Krankheit und depressive Störungen.

Wie ist das Projekt aufgebaut?

Das Verbundprojekt TESIComP vernetzt drei inhaltliche (zwei medizinische/ein ethisches) Teilprojekte an verschiedenen Standorten, die sich im Rahmen verschiedener Methoden der qualitativen Sozialforschung sowie ethischer und wissenschaftstheoretischer Analyse mit den Implikationen der computationalen Psychiatrie auf die neuropsychiatrische Forschung und Praxis, das Krankheits- und Wissenschaftsverständnis der Disziplin sowie auf das (professionelle) Selbstverständnis von Klinikern, Forschenden, Patienten und Angehörigen.

> Zur unseren Studienergebnissen

Welche Ergebnisse erwarten wir?

Wir wollen in dem Projekt empirisch-informierte ethische Empfehlungen erarbeiten, die in die psychiatrische Praxis, die Technikentwicklung und politische Entscheidungsträger einfließen sollen.

> Zur unseren Studienergebnissen

Wer sind die Beteiligten?

Am Projekt TESIComP sind die Universität Oldenburg, die Universitätsmedizin Heidelberg und das DZNE beteiligt.

> zu unserem Team